Startseite    Adressen    Gemeindebriefe    Familienforschung    Internet-Links    Datenschutz    Impressum   
Ev. Kirchengemeinden
Ahrenshagen
  mit Pantlitz, Schlemmin, Tribohm
Lüdershagen
  mit Langenhanshagen
Kirche Ahrenshagen Kirche Pantlitz Kirche Schlemmin Kirche Tribohm Kirche Lüdershagen Kirche Langenhanshagen
  Aktuelles und Termine     Gemeindeleben    Freud und Leid    Kirchen    Friedhöfe    Fotoalbum
 
   Gottesdienste und Termine
   Aktuelles
   Archiv
   Gemeindebriefe
   Pressebeiträge
Aktuelles

Weihnachtsliedersingen veröffentlicht am 13.12.2018
In der Dorfkirche Tribohm findet am 21. Dezember um 17 Uhr ein Weihnachtsliedersingen für Jung und Alt mit Bläsermusik und heißen Getränken statt.

Ausstellung in der Tribohmer Kirche veröffentlicht am 12.07.2018
Aus Anlass der Feierlichkeiten zu 750 Jahre erste urkundliche Erwähnung Tribohms wurde eine kleine Ausstellung zur Geschichte der Tribohmer Kirche erstellt.
Diese geht insbesondere auf die intensive Sanierungsphase von 2001 bis 2010 und den damit verbundenen unermüdlichen Einsatz des Hamburger Ehepaares Müller-Plathe sowie damaligen Pastor Klaus-Christian Hirte ein. Ihnen ist es zu verdanken, dass die Kirche wieder in vollem Glanz erstrahlt und von den Bürger*innen der (Kirchen-)Gemeinde genutzt werden kann.
Tafel 1 als PDF-Datei öffnen (ca. 6,5 MB) Tafel 2 als PDF-Datei öffnen (ca. 3,4 MB) Tafel 3 als PDF-Datei öffnen (ca. 3,8 MB) Tafel 4 als PDF-Datei öffnen (ca. 3,1 MB) Tafel 5 als PDF-Datei öffnen (ca. 4,0 MB)


Hilfe für die Schlemminer Kirche veröffentlicht am 23.04.2018
Lange hat die Schlemminer Kirche warten müssen, ehe die nötigen Gelder zusammen gekommen sind, um eine Sanierung wenigstens der Außenhülle zu wagen. Nach zwei erfolglosen Anläufen bei der LEADER-Förderung jedoch brachte der dritte den erhofften Durchbruch: Die Kirche ist in dem Förderprogramm, nicht zuletzt, weil sie auch vom Kirchenkreis als Notfall eingestuft wurde. Wir können im Frühjahr anfangen, es wurde auch höchste Zeit! Auch wenn einige Gemeindeglieder der Meinung sind, dass der Zustand noch eine Weile aufrechtzuerhalten gewesen wäre, so zeigt der zweite Blick doch etwas anderes: Im Dachstuhl sind viele Traufbalken vermorscht bzw. gar nicht mehr vorhanden, stellenweise regnet es hinein, die Gefahr der Schwammbildung ist akut gegeben. Mittlerweile ist innen sogar das Gestühl soweit in Mitleidenschaft geraten, dass wir überlegen die Nordseite komplett zu sperren, um das Gestühl vor weiterem Schaden zu bewahren. Nun also das Dach. Damals wurde es notdürftig von engagierten Schlemminern und der LPG Rotes Banner Trinwillershagen in ehrenamtlicher Arbeit gedeckt- eine im Nachhinein durchaus bemerkenswerte Maßnahme, die der Kirche wahrscheinlich das „Leben“ gerettet hat. Nicht wenige andere Kirchen der Umgebung wurden ja in dieser Zeit gar nicht saniert oder wurden dem kontrollierten Verfall preisgegeben. Offensichtlich lag und liegt den Schlemminern ihre Kirche am Herzen. Sie stehen für sie ein, legen Hand an, wenn es darauf ankommt. Es ist eben wichtig, dass die Schlemminer Kirche im Dorf bleibt. Bis zur Fertigstellung ist es aber noch ein weiter Weg. Bis die Gerüste gestellt werden können, müssen Blitzschutz und Denkmalsfragen geklärt werden. Der historische Giebel mit dem eigenwilligen lothringischen Doppelkreuz wird denkmalhistorisch genau untersucht. Fledermausexperten kontrollieren derzeit die Brutquartiere und prüfen eventuelle Störungen durch die Bauarbeiten. So kann es sogar sein, dass das Dach notfalls in zwei Etappen gedeckt werden muss um eine Umsiedelung der Tiere per Hand vorzunehmen. Für den Blitzschutz muss ein Konzept entwickelt werden. Und das alles bei laufendem Betrieb mit Gottesdiensten und Hochzeiten im Sommer. Und doch freuen wir uns, dass dieses Kleinod nun erhalten werden kann und nach der Dachsanierung hoffentlich in neuem Glanz erstrahlen kann.

Beitrag der Ostsee-Zeitung zum Thema vom 2. März 2018 als PDF-Datei laden ...